Hexenschuss – eine Farce von John Graham

Schon seit Wochen geht es auf der Probenbühne im Gemeindezentrum drunter und drüber, gilt es doch, mit der englischen Farce „Hexenschuss“ (im Original „A Slip oft he Disc“) an die turbulenten Erfolge der vergangenen Jahre anzuknüpfen. Die Handlung, die sich der Autor John Graham ausgedacht hat, ist so recht nach unserem Geschmack: eine Hochgeschwindigkeits-Boulevardkomödie. Beim diesjährigen „Hexenschuss“ dürfen sich die Zuschauer wieder auf ein Feuerwerk an Verwirrungen, Missverständnissen und Verwechslungen freuen, auf ein Stakkato scharfzüngiger Dialoge und treffender Pointen im Minuten-, ach was – im Sekundentakt.

Der stets um sein tadelloses Saubermann-Image besorgte BBC-Fernsehprediger Peter Raven wird in der Badewanne jäh von einem schmerzhaften Hexenschuss überwältigt. Dies wäre an sich kein allzu großes Malheur, wenn die Badewanne im ehelichen Badezimmer – und dummerweise nicht in der Wohnung seiner Geliebten Sally stünde … Um sein erfolgreich aufgebautes Image als TV-Gutmensch zu wahren, wird schon die Auswahl des Notarztes zu einer heiklen Angelegenheit, die trotz unsäglicher Schmerzen gut durchdacht sein will. Als in dieser peinlichen Situation plötzlich Sallys Ehemann und weitere unerwartete Besucher auftauchen, ist guter Rat teuer, die Katastrophe nimmt unaufhaltsam Fahrt auf. Beim Versuch, die Existenz und Identität des unfreiwilligen Patienten in ihrer Badewanne zu vertuschen, verheddert sich Sally heillos in einem Gewirr aus Notlügen und Ausreden, Verdrehungen und Verwicklungen. Da trifft es sich nur zu gut, dass der blinde Klavierstimmer Mr. Phips nicht sehen kann. Hören tut er aber umso besser…

Zum Ensemble der Mittelneufnacher Hexenschuss-Farce gehören Verena Kneipp, Heidi Happacher, Martin Zwerger, Robert Happacher und Kurt Reiser. Erstmals auf der „großen“ Bühne stehen Magdalena Müller und Rebecca Zwerger, die schon in der Jugendgruppe und im Schultheater ihre ersten Theatererfahrungen gesammelt haben.

Geplant sind sechs Vostellungen, Premiere ist am 10. November um 19.30 Uhr im Gemeindezentrum. Die weiteren Spieltermine: 

  • Sonntag, 11. November, 14.30 Uhr – mit Kaffee und Kuchen
  • Samstag, 17. November, 19.30 Uhr
  • Sonntag, 18. November, 19.30 Uhr
  • Sonntag, 25. November, 19.30 Uhr
  • Samstag, 1. Dezember, 19.30 Uhr

Vor den Aufführungen und in der Pause gibt es Getränke und Sandwiches. 

Der Eintritt kostet wieder sieben Euro, telefonische Kartenreservierungen sind möglich unter (08262) 510 bei Familie Wenger, wochentags zwischen 18 und 20 Uhr, sowie direkt hier auf unserer Internetseite.

(Vielen Dank für Text und Bild an Walter Kleber)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.